Humboldt Forum
Menü
© SHF / David von Becker
[laut] Die Welt hören

2018 M05 16 10:00

Öffentliches Symposium

Captured Sounds – Collecting, Storing, Sharing

@ Haus Ungarn

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

auf Englisch (übersetzt zu Deutsch)

Wie reagiert die internationale Musikethnologie auf neue Herausforderungen im Umgang mit immateriellem Kulturgut in musealen Sammlungen? Wie lassen sich Klänge publikumswirksam präsentieren? Welche Zugänge eröffnen sich durch die digitalen Technologien?

Das Humboldt Forum widmet sich in seiner bisher größten internationalen Konferenz in zwei Tagen Fragen zu Geschichte, Ethik, Globalisierung, Archivierung und Vermittlung von musikethnologischen Sammlungen.

Das Phonogramm-Archiv des Ethnologischen Museums der Staatlichen Museen zu Berlin (SMB) und das Lautarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin, die Ende 2019 im Humboldt Forum zusammen kommen, sind die Ausgangspunkte von Captured Sounds – Collecting, Storing, Sharing. In insgesamt fünf Panels entwickeln 23 internationale Expertinnen und Experten aus den Bereichen Museum, Wissenschaft und Musik neue und disziplinübergreifende Perspektiven auf dringende und gegenwärtige Fragen zur Zukunft der Musikethnologie.

Das Symposium in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung findet im Rahmen von [laut] Die Welt hören statt.

ANMELDUNG

Wir bitten um verbindliche Anmeldung zu beiden Tagen des Symposiums bis zum 13. Mai 2018.

[laut] Die Welt hören
Ein Archiv arabischer Musik
[laut] Die Welt hören
Ausstellungsansicht „[laut] Die Welt hören"

Programm

Symposium, 16. Mai 2018
+

10:00–10:15
Welcome Address

10:15–12:30
Panel 1: Situating Science – Situating Listening (History of Ethnomusicology)
Chair: James Davies

10:15–10:45
Anna Maria Busse Berger, University of California
In search of medieval music in Africa: Marius Schneider and the Catholic missionaries

10:45–11:15
Thomas Christensen, University of Chicago
The Limits of Philology: Brittany and the Barzaz Breis

11:30–12:00
Henry Spiller, Department of Music, University of California
Between two worlds: Jaap Kunst, R.M.A. Kusumadinata, and theories of the genesis of Sundanese scales and modes

12:00–12:30
Robert Stephen Blum, City University of New York
E.M. von Hornbostel as Listener and Scientist

12:30–13:30
Lunch break

13:30–15:45
Panel 2: "The Sudden Realization That One Has Gone Back in Time": Robert Lachmann's Recording Journeys through Berlin, Cairo, and Jerusalem
Chair: Ricarda Kopal, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin

13:30–14:00
Gila Flam, National Library of Israel
Robert Lachmann in Jerusalem: Between Arabic and Jewish Arabic Music

14:00–14:30
Philip V. Bohlman, University of Chicago
“Understanding of Oriental Music Lies in the Earliest Stages of Its Development”: Robert Lachmann’s Lieux d’histoire and the Historical Record

14:45–15:15
Mili Leitner, University of Chicago
Racialization on the Radio: Lachmann’s Oriental Music Broadcasts in Comparative Perspective

15:15–15:45
A.J.Racy, UCLA Herb Alpert School of Music
The Joint Legacy of Maḥmūd al-Ḥifnī and Robert Lachmann

15:45–16:15
Coffee break

16:15–18:30
Panel 3: Music in Globalization and Localization
Chair: Lars-Christian Koch, Ethnologisches Museum – Staatliche Museen zu Berlin

16:15–16:45
Harry Liebersohn, University of Illinois
Voyage Round the World: Musical Reflections on a Travelers’ Genre

16:45–17:15
Martin Rempe, Universität Konstanz
Preservering Sounds in the Era of Decolonization: The UNESCO Collection of Traditional Music of the World

17:30–18:00
Giovanni Giuriati, Sapienza Università die Roma
Local dynamics and global processes: the case of the tarantella of Montemarano (Southern Italy)

18:00–18:30
Daniel Morat, Freie Universität Berlin
Selling Sounds. Carl Lindström and the Emerging World Music Market, 1904–1929

Symposium, 17. Mai 2018
+

10:00–12:45
Panel 4: Sound archive, commercial backlist, and cultures of listening. Interfaces of academic and commercial music recording practices
Chair: Sebastian Klotz, Humboldt-Universität zu Berlin

10:00–10:30
Michael Denning, Yale University
A Noisy Heaven and a Syncopated Earth': The Transcolonial Reverberations of Vernacular Phonograph Music

10:30–11:00
Saida Daukeyeva, Humboldt-Universität zu Berlin
Don’t Nomads Throat-Sing? Academic Research, Commercial Recordings and the Rise of a World Music Scene in Kazakhstan

11:15–11:45
Tobias Robert Klein, Berlin/Humboldt-Universität zu Berlin
Recording Music: On the Intersection of Tapes and Transcriptions

11:45–12:15
Stefanie Alisch, Bayreuth/Humboldt-Universität zu Berlin
Broken Beat in London – transitioning between sonic media, transforming markets

12:15–13:30
Lunch break

13:30–15:45
Panel 5: Music Information Retrieval (MIR) and the Ethics of Digital Phonographic Archives
Chair: Julia Kursell, Universiteit van Amsterdam, Muziekwetenschap

13:30–14:00
Julia Kursell, Universiteit van Amsterdam, Muziekwetenschap
Digital Access to Wax Cylinder Recordings after a Century of Silence – the Experimental Recordings in the Berliner Phonogramm-Archiv

14:00–14:30
Reinier de Valk, zuletzt DANS/KNAW
MIRchiving: Challenges and opportunities of connecting MIR research and digital music archives

14:45–15:15
Joséphine Simonnot, Centre de Recherche en Ethnomusicologie
Music Information Retrieval and “Musée de l’Homme” Sound Archives: How an ethnomusicological audio database offers the opportunity to develop computational analysis tools

15:15–15:45
Barbara Titus, Universiteit van Amsterdam, Muziekwetenschap
Retrieving What for Whom? Thoughts about Prospects, Opportunities and Impediments of Digital Sound Archiving

15:45–16:15
Coffee break

16:15–17:30
Final discussion

Veranstaltungen

Rund um das Symposium gibt es zudem ein Auftaktkonzert, die Fortsetzung der Gesprächsreihe Einblicke sowie eine Live Listening Session.

Auftaktkonzert, 15. Mai 2018
+

Auftaktkonzert zum Symposium
„Und sie blühen aus ihren Trümmern". Jüdische Lieder auf der Bühne des 20. Jahrhunderts.

Ein Konzert u.a. mit Liedern von Darius Milhaud, Brecht- Vertonungen von Hanns Eisler sowie Paul Dessau und Film- musik von Friedrich Holländer. Im zweiten Teil erklingt Viktor Ullmanns im KZ Theresienstadt entstandenes „Melodram“.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Diskussion: Einblicke, 16. Mai 2018
+

Einblicke – Klang als Objekt im Humboldt Forum
Das Humboldt Forum setzt seine Gesprächsreihe Einblicke fort und legt in der zweiten Ausgabe den Fokus auf den Umgang mit immateriellem Kulturgut im Museum. Die Musikethnologen und Kuratoren Lars-Christian Koch und Ricarda Kopal diskutieren mit den beiden international tätigen Musikern und Wissenschaftlern A. J. Racy und James Davies über den Klang als Objekt im Humboldt Forum.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Live Listening Session, 17. Mai 2018
+

Im Rahmen einer diskursiven Listening Session mit DJ-Sets stellen DJ Raph und die Gebrüder Teichmann das Album Sacred Groves vor. Grundlage des Albums sind ethnografische Aufnahmen aus dem Archiv des Iwalewahauses der Universität Bayreuth. Aus den in ganz Afrika gesammelten Stücken hat DJ Raph eine komplexe elektronische Musik entwickelt, die nicht zuletzt durch sein starkes Interesse an Bedeutungen und Kontexten der ursprünglichen Aufnahmen geprägt ist. Aus modernen elektronischen Bassklängen, afrikanischen Gesängen und traditionellen Rhythmen entsteht ein zeitloses musikalisches Universum.

Im Gespräch zwischen DJ Raph und den Gebrüdern Teichmann geht es um die Entstehung der CD sowie um Musikformen der Vergangenheit und der Gegenwart in afrikanischen Ländern. Sacred Groves erscheint auf NOLAND, dem Label der Gebrüder Teichmann.

Partner

Träger der Ausstellung „[laut] Die Welt hören“ ist die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss in Zusammenarbeit mit dem Ethnologischen Museum der Staatlichen Museen zu Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Stiftung Stadtmuseum Berlin und der Kulturprojekte Berlin GmbH sowie mit der AMAR Foundation in Beirut, und der Unterstützung von der Arab Fund For Arts and Culture AFAC. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
  • Stiftung Preußischer Kulturbesitz – Staatliche Museen zu Berlin
  • Humboldt-Universität zu Berlin
  • Kulturprojekte Berlin
  • Stadtmuseum Berlin
  • Amar Foundation
  • AFAC
  • Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Spread the word

#humboldtforum

Ein Archiv arabischer Musik
2018 M03 22

Eröffnung „[laut] Die Welt hören"

Die Eröffnungsveranstaltung stimmt auf mehreren Wahrnehmungsfrequenzen auf die Ausstellung „\[laut] Die Welt hören“ ein.

Asil Ensemble
2018 M04 13

Konzert

Autismus. Das Asil Ensemble für arabische zeitgenössisch-klassische Musik

Konzert in der St. Elisabeth-Kirche

Chamber Ensemble of the New Budapest Orpheum Society
2018 M05 15

Auftakt-Konzert zum Symposium

„Und sie blühen aus ihren Trümmern“. Jüdische Lieder auf der Bühne des 20. Jahrhunderts

Das "Chamber Ensemble of the New Budapest Orpheum Society" eröffnet das Symposium "Captured Sounds" mit einem Konzert.

Pfad für aufmerksames Hören
2018 M06 1

Soundwalks mit katrinem

Pfad für aufmerksames Hören

Wie werden aus eigenen Schritten, umgegebener Architektur und den Geräuschen der Stadt eine eigene Klangpartitur?

[laut] Die Welt hören
2018 M06 8

Gespräch und Konzert

Sprachen bewahren

Von Papier und Bleistift über Tonaufnahmen zur Videokamera: Sprachdokumentation im 21. Jahrhundert.

Tahir Aydoğdu
2018 M06 29

Konzert von Tahir Aydoğdu mit dem ORBIS Quartett

Musik zwischen Weltreichen und Nationen

Konzert von Tahir Aydoğdu, Pionier der Verbindung klassischer türkischer mit Formen der westeuropäischen klassischen Musik.

Setan Jawa. © Erik Wirasakti
2018 M09 22

Stummfilm mit Live-Orchestermusik

Setan Jawa – Der javanische Teufel

Eine tragische Liebesgeschichte begleitet von einem indonesischen Gamelanorchester und dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.