Humboldt Forum
Menü
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, digitale Reproduktion: Jester Blank GbR; Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin- Brandenburg / Roland Handrick
© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum / Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss, digitale Reproduktion: Jester Blank GbR; Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin- Brandenburg / Roland Handrick

2019 M02 18 19:30

Humboldt Forum Highlights

Erlebt — Erzählt — Behauptet

@ Podewil

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

auf Deutsch

Wie wurden früher Geschichten weitergeben? Welche speziellen Praktiken und Möglichkeiten des Erzählens von Wahrheit gibt es heute? Wie werden Ereignisse überhaupt als Wahrheit interpretiert?

Die Wahrheit wird unterschiedlich erlebt, interpretiert und je nach Ziel und Intention auf verschiedene Art und Weise vermittelt – in mündlichen Erzählungen, schriftlich in Briefen, in Zeitungsmeldungen, durch Tweets, auf Gemälden, eingraviert in Objekten, manifestiert in Statuen oder auf Wikipedia.

Ausgehend von zwei Humboldt Forum Highlights, einer Kriegsvase der Maya und einer Statue des Kurfürsten Friedrich III., sprechen sechs Expertinnen und Experten über Methoden und Halbwertszeiten der Geschichtserzählung.

Gespräch 1: Revolutionen der Vergangenheit und der Gegenwart

Martin Düspohl, Kurator des Revolutionsraumes der Berlin Ausstellung unterhält sich mit den Filmemachern und Regisseuren Moritz Riesewieck und Hans Block über die Mechanismen von Revolutionen. Wie werden Revolutionen ausgelöst und wie werden sie verhindert? Wie sah dies in der Vergangenheit aus und wie heute?

Gespräch 2: Kriegsvase der Maya

Wie wurde Geschichte bei den Maya aufgeschrieben? Wer gab dies in Auftrag? Wie schreiben wir Geschichte heute? Wer sind die Chronisten unserer Zeit? Darüber unterhalten sich Nikolai Grube, Mayaexperte der Universität Bonn, und Franziska Heine von Wikimedia Deutschland.

Gespräch 3: Statue des Kurfürsten Friedrich III.

Wie veränderten, inszenieren oder manipulieren Herrscher und Eliten die Geschichtsschreibung um für sie vorteilhafte Fakten zu schaffen? Wo wirken Journalisten als Korrektiv und wo als Brandbeschleuniger? Darüber sprechen der Historiker Thomas Biskup von der University of Hull mit Kristin Joachim, Fernseh-Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio.

Barrierefreier Zugang

Das Podewil verfügt über einen barrierefreien Zugang. Sollten Sie einen Zugang daüber benötigen, bitten wir vorab um eine kurze Nachicht per E-Mail.

Podium
+

Hans Block und Moritz Riesewieck sind Theater- und Filmregisseure. Sie entwickeln zusammen unter dem Namen Laokoon crossmediale Erzählformate. Ihr Debütfilm The Cleaners feierte auf dem Sundance Filmfestival 2018 seine Weltpremiere und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Martin Düspohl ist Kurator für den Aspekt „Revolution“ der Berlin Ausstellung im Humboldt Forum. In der Vergangenheit hat er Ausstellungen zur Stadtentwicklung, Sozial- und Migrationsgeschichte Berlins organisiert – zuletzt als Co-Kurator von Berlin 1918/19 – Das lange Leben der Novemberrevolution im Märkischen Museum.

Nikolai Grube ist Professor für Ethnologie und Altamerikanistik an der Universität Bonn und hat an verschiedenen Forschungsprojekten in Guatemala, Mexiko, Belize und Honduras teilgenommen. Zudem war er als wissenschaftlicher Berater an zahlreichen Ausstellungen und Publikationen zur Maya-Kultur beteiligt.

Franziska Heine ist Leiterin der Software-Entwicklung bei Wikimedia Deutschland. Sie hat sich mit einer Software zur Analyse von Videoaufnahmen wissenschaftlich beschäftigt, war für eBay und HERE Technologies tätig und engagierte sich im Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur.

Thomas Biskup lehrt Geschichte der Frühen Neuzeit an der University of Hull in Großbritannien. Seine Forschungsschwerpunkte sind die politische Kultur der europäischen Höfe – nicht zuletzt der preußischen Monarchie – sowie die Wissenschaftsgeschichte unter postkolonialer Perspektive.

Kristin Joachim ist Fernseh-Korrespondentin im ARD-Hauptstadtstudio. Sie berichtet von dort über bundespolitische Themen für Tagesschau, Tagesthemen, Mittagsmagazin und spricht den Bericht aus Berlin.

Humboldt Forum Highlights
+


Die ersten 15 Highlights des Humboldt Forums werden in zwei Formaten von Oktober 2018 bis Mai 2019 vorgestellt – in einer Ausstellung sowie in Gesprächen an unterschiedlichen Orten in Berlin.

Mehr Informationen ►

Spread the word

#humboldtforumhighlights