Humboldt Forum
Menü
© SHF / Architekt: Franco Stella mit FS HUF PG
Ansicht der Nordseite. © SHF / Architekt: Franco Stella mit FS HUF PG

2018 M11 3 16:00

Szenischer Parcours

„Das Alte ist nicht mehr…“ / Liebknecht 2018

@ Humboldt Forum im Berliner Schloss, Baustelleneingang Süd

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich; Sa: 16 und 19 Uhr; So: 13, 16 und 19 Uhr

auf Deutsch

100 Jahre nach der Novemberrevolution wird die Baustelle des Humboldt Forums zum Spielort für eine szenische Spurensuche.

„Das Alte ist nicht mehr“ – am 9. November 1918 verkündet Karl Liebknecht am Berliner Schloss das Ende der Monarchie und den Anfang der Republik. Ins Schloss, bis vor kurzem noch Residenz des Kaisers, ziehen revolutionäre Soldaten ein. In Berlin beginnt eine Phase der exzessiven Gewalt mit Straßenschlachten und Luftangriffen sowie der Ermordung Karl Liebknechts, Rosa Luxemburgs und vieler anderer.

32 Jahre später, kurz vor der Sprengung des Schlosses 1950 entscheiden die Verantwortlichen in der DDR, das Portal zu retten, von dem Karl Liebknecht angeblich seine Rede gehalten hat. Die Novemberrevolution wird zum Mythos. Sie bleibt die „Unvollendete“, deren Ziele nun im sozialistischen Deutschland verwirklicht werden. Karl Liebknecht ist einer ihrer viel besungenen Helden: „Dem Karl Liebknecht, dem haben wir‘s geschworen…“

Szenischer Parcours

Aus Zeugenaussagen, Zeitungsberichten und anderen geschichtlichen Quellen entwickelt Regisseur Clemens Bechtel gemeinsam mit einem Schauspielensemble eine Theaterarbeit, die nach den Wesensmerkmalen dieser Revolution und ihrer Rezeption fragt. In einem geführten Parcours durch verschiedene Räume des künftigen Humboldt Forums finden historischer Schauplatz, Zukunftsbaustelle und Theaterinszenierung zu einer ganz besonderen Symbiose.

Zeiten

Samstag

16 Uhr Premiere
Jetzt anmelden ►
19 Uhr 2. Vorstellung
Jetzt anmelden ►

Sonntag

13 Uhr 3. Vorstellung
Jetzt anmelden ►
16 Uhr 4. Vorstellung
Jetzt anmelden ►
19 Uhr 5. Vorstellung
Jetzt anmelden ►

Eintritt, Anmeldung & Treffpunkt

Der Eintritt ist frei. Um Online-Anmeldung zur jeweiligen Vorführung wird gebeten (Links oben). Treffpunkt ist das Humboldt Forum im Berliner Schloss, Baustelleneingang Süd, Schloßplatz / Breite Straße, südlich der Baustelle.

Mitwirkende
+

Regie: C. Bechtel
Ausstattung: S. Moncys/ T. Kuhnert
Technik/Licht: A. Harder
Musik und Audiodesign: M. Eisenschink
Video: L. Katzwinkel

Besetzung:
Saskia von Winterfeld
Friedemann Eckert
Christian Intorp
Romanus Fuhrmann
Amin Dallapiccola

Clemens Bechtel. Foto: © Göran Gnaudschun
Clemens Bechtel
+

Clemens Bechtel ist Regisseur und beschäftigt sich in seinen Arbeiten immer wieder mit politischen und historischen Themen. Seine Inszenierung Staats-Sicherheiten, die vom Haftalltag politischer Gefangener in der DDR handelte, wurde 2009 mit dem Friedrich Luft Preis als beste Theaterarbeit in Berlin und Brandenburg ausgezeichnet. 2014 entwickelte er für das Schauspielhaus Hamburg das globale Theaternetzwerk Hunger for Trade, das sich mit Nahrungsmittelmärkten auseinandersetzte. Neben seinen Regiearbeiten im deutschsprachigen Raum arbeitet Bechtel auch in Dänemark, Ungarn, Rumänien, Mali, Malawi, Burundi und Burkina Faso.

Partner

Eine Veranstaltung der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss in Kooperation mit dem Hans Otto Theater, Potsdam und mit Unterstützung des Theaterhauses Berlin Mitte.
  • Hans Otto Theater Potsdam
  • Theaterhaus Berlin Mitte

Spread the word

#humboldtforum