Veranstaltung

In der Hand der Götter: Mutter und Kind im antiken Griechenland

datum 19. Oktober 2017, 19:00
sprache de
tickets Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Warum wird Emotionalität zu einem Kind heute so grundsätzlich anders verstanden und gelebt als im antiken Griechenland? Welchen Schutz genoss ein Kind damals und wer umsorgte es wirklich? Wie können mehr als 2000 Jahre alte Abbildungen und Objekte Fragen zur Beziehung zwischen einer Mutter und ihrem Kind beantworten?

Ausgehend vom Thema Übernatürlich mächtig in der aktuellen Ausstellung Vorsicht Kinder! geschützt, geliebt, gefährdet nähern sich die Altertumswissenschaftlerinnen Véronique Dasen, Viktoria Räuchle und Agnes Schwarzmaier diesen Fragestellungen aus unterschiedlichen Perspektiven und vertiefen Aspekte, wie die Bedeutung von Amuletten, Bilder und darin enthaltene Ideologien, sowie Vorstellungen von Mutterschaft. Moderiert wird das Gespräch von Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung – Staatliche Museen zu Berlin.

Agnes Schwarzmaier, Archäologin und Kuratorin am Alten Museum, stellt das Thema Übernatürlich mächtig vor und reflektiert ihrer Arbeitsweise als Archäologin und Kuratorin. Viktoria Räuchle vom Institut für klassische Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München spricht zu Emotionalität und Mutterliebe, die sie langjährig anhand von Bildern untersucht hat. Véronique Dasen von der Universität aus Fribourg widmet ihre Betrachtung Amuletten und deren Funktion zum Schutz – nicht nur von Kindern.

Véronique Dasen
Agnes Schwarzmaier
Viktoria Räuchle
Andreas Scholl

ANMELDUNG

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum 18. Oktober 2017. Aufgrund limitierter Kapazitäten können wir Ihnen einen Sitzplatz nur garantieren, wenn Sie Ihre Karte am Veranstaltungstag bis 18:45 Uhr abholen. Für spontane Gäste steht ab 18:45 Uhr ein begrenztes Kartenkontingent an der Abendkasse zur Verfügung.

Archäologisches Zentrum
Geschwister-Scholl-Straße 6 10117 Berlin