Veranstaltung

Das Milieu der Toten. Teil 2: „For Ahkeem“

datum 02. Dezember 2017, 20:00
sprachen de, en
tickets Eintritt frei, Einlass 19:30 Uhr

Daje ist 17 Jahre alt, so widerspenstig und verträumt wie ihre Altersgenossinnen anderswo auf der Welt. Wie ernst es um ihre Zukunft steht, ahnt man, als Daje mit ihrer Mutter zum Jugendrichter muss, weil sie wegen Aufsässigkeit von der Schule geflogen ist und nur noch eine Chance bekommt. Doch erst allmählich begreift man ihre Situation: wenn man auf ihrem Schulheft die vielen Namen von ihren Freunden sieht, mit dem Kuli gekritzelt – dahinter ein R.I.P. und ein frisches Datum. Wenn Daje mit ihrem Freund darüber redet, dass sie – oder er – vielleicht auch so jung sterben werden?

For Ahkeem erforscht den Kosmos einer jungen schwarzen Frau in St. Louis, Missouri, unweit von Ferguson, wo im August 2014 Michael Brown erschossen wurde. Aus einer strikt persönlichen Sicht erzählt der Film von ihrem Aufwachsen im heutigen US-Amerika, von den für sie vorgezeichneten Wegen, den verrammelte Backsteinhäuser säumen. Aber auch von Dajes Talent, weder als Opfer noch als „Musterschülerin“ zur beeindruckenden Protagonistin eines Dokumentarfilms zu avancieren, der ihr kompliziertes Leben eher wie ein bewegender Spielfilm denn als Sozialreportage zeigt.

For Ahkeem
R: Jeremy S. Levine, Landon Van Soest, USA 2017, 90 Min
Englisch mit deutschen Untertiteln

Video-Einführung: Jimmie Edwards
Jimmie Edwards ist Richter am Judicial Circuit of Missouri in St. Louis, ist ein „Nebendarsteller“ in For Akheem – mit größtem Einfluss auf Daje, die Protagonistin des Films. Edwards wuchs bei seiner alleinerziehenden Mutter im von Kriminalität geprägten Norden von St. Louis auf. Überaus vertraut mit allen Aspekten städtischer Kriminalität gründete er 2009 die Innovative Concept Academy, eine experimentelle Schule für Teenager, die anderswo keine Chance mehr haben. In den USA hat Edwards mit seiner Arbeit bereits viel Aufmerksamkeit erregt, unter anderem auch durch den TED talk Encouraging the Incorrigible — Smart on Crime.

Um Anmeldung wird gebeten. Für spontane Gäste gibt es Karten an der Abendkasse. Der Eintritt ist frei.

Milieu der Toten. Teil 2

Die Leerstelle. Das Nachleben der Sklaverei und die Lücken der Archive

Die Filmvorführung findet im Rahmen des zweiten Teils der Veranstaltungsreihe Das Milieu der Toten unter dem Titel Die Leerstelle: Das Nachleben der Sklaverei und die Lücken der Archive statt. Korrespondierend mit den zwei Aufführungen am 4. und 5. Dezember präsentieren das Humboldt Forum und die Mobile Akademie Berlin an unterschiedlichen Orten Berlins insgesamt drei Filme, die von der Kuratorin und Filmemacherin Dorothee Wenner zusammengestellt wurde. Fiktiv und dokumentarisch erzählen She’s Gotta Have It von Spike Lee, Killer of Sheep von Charles Burnett sowie For Ahkeem von Jeremy S. Levine und Landon Van Soest über die Auswirkungen des Sklavenhandels in Einzelschicksalen – in der Gegenwart bzw. Zeitgeschichte. Kurze, persönliche gehaltene Videoeinführungen von Menschen mit einem besonderen Bezug zu den einzelnen Filmen lenken den Blick auf offensichtliche und verborgene Spuren und lassen in den Filmen einen größeren Kontext entdecken.

Villa Elisabeth
Invalidenstraße 3 10115 Berlin